Nicht-chirurgisches Facelifting (dynamische Federung)

1
1
Nicht-chirurgisches Facelifting (dynamische Federung)


Die Spannfaden-Methode ist eine nicht-chirurgische Anwendung, die eine Alternative für die Patientengruppe darstellt, die keine vollständige Indikation für eine Operation hat, aber bei einem Alter zwischen 35 und 55 einen Eingriff in die Linien, kleinen Fältchen und die ersten Anzeichen von Erschlaffung wünscht. 

Zur dynamischen Spannung werden Halte- und Spannfäden verwendet. Da diese Fäden aus Silikon bestehen und eine unlösliche Eigenschaft haben, ist ihre Retention im Gesicht sehr stark. Unter klinischen Bedingungen und örtlicher Betäubung wird dieses Verfahren innerhalb von 45 Minuten bis 1 Stunde durch Eintritt unter die Haut, Halten und Spannen des Gewebes durchgeführt. Während dieser Prozedur, die unter örtlicher Betäubung und ohne Einschnitte durchgeführt wird, wird sichergestellt, dass die zu behandelnde Stelle über 2 bis 3 Millimeter große Löcher an spannenden Fäden gefestigt wird.

Mit anderen Worten wird das erschlaffte Gewebe mit Fäden unter der Haut gespannt, sodass eine Verjüngung zwischen 5 und 10 Jahren im Gesicht der behandelten Person erfolgt. Der Patient kann die Klinik unmittelbar nach der Behandlung verlassen und in seinen Alltag zurückkehren. Der größte Vorteil dieser Methode, die eine Alternative ohne chirurgischen Eingriff darstellt, ist die Einsparung der der Heilungszeit, da ohne Einschnitt auch keine Wassereinlagerungen entstehen können und unter sterilen klinischen Bedingungen das Risiko einer Infektion gleich Null ist.

Lassen Sie sich von uns anrufen?